Aufgrund des Mutterschaftsurlaubs von Frau Dr. Sorgenfrei wird unser Team von zwei erfahrenen Fachärzten unterstützt. → mehr zum Ärzte-Team.

GRAUER STAR

GRAUER STAR

Mit fortschreitendem Lebensalter verändern sich die körperlichen Fähigkeiten und Funktionen. Auch vor der Linse im Auge macht der Alterungsprozess leider keinen Halt. In jungen Jahren ist die natürliche Augenlinse klar und flexibel. Mit zunehmendem Alter wird sie trüb und verhärtet sich. Dadurch verschlechtert sich die Sicht zunehmend. Der Graue Star macht sich bemerkbar.

GRAUER STAR

GRAUER STAR

Mit fortschreitendem Lebensalter verändern sich die körperlichen Fähigkeiten und Funktionen. Auch vor der Linse im Auge macht der Alterungsprozess leider keinen Halt. In jungen Jahren ist die natürliche Augenlinse klar und flexibel. Mit zunehmendem Alter wird sie trüb und verhärtet sich. Dadurch verschlechtert sich die Sicht zunehmend. Der Graue Star macht sich bemerkbar.

GRAUER STAR

GRAUER STAR

Mit fortschreitendem Lebensalter verändern sich die körperlichen Fähigkeiten und Funktionen. Auch vor der Linse im Auge macht der Alterungsprozess leider keinen Halt. In jungen Jahren ist die natürliche Augenlinse klar und flexibel. Mit zunehmendem Alter wird sie trüb und verhärtet sich. Dadurch verschlechtert sich die Sicht zunehmend. Der Graue Star macht sich bemerkbar.

BEHANDLUNG

Da er sich schleichend entwickelt, werden Sie einen beginnenden Grauen Star kaum wahrnehmen. Erste Sehprobleme werden meist erst ab dem 60. Lebensjahr bemerkt. Jedoch auch in jüngeren Alter kann bereits ein Grauer Star auftreten. Gehäuft zum Beispiel bei sehr kurzsichtigen oder Diabetikern. Den Grauen Star kann man nur durch eine Katarakt-Operation, bei der die trübe Linse durch eine klare Kunstlinse (Intraokulare Linse, IOL) getauscht wird, behandeln. Zögern Sie daher nicht uns bei ersten Anzeichen anzusprechen.

ANZEICHEN DES GRAUEN STAR

  • Sie werden häufig geblendet
  • Bei Dunkelheit sehen Sie viel schlechter
  • Sie nehmen auf einem Auge Doppelbilder wahr
  • Ihr Sehen hat sich insgesamt verschlechtert
  • Sie sehen alles „grau in grau“ oder verzerrt
  • Ihre Wahrnehmung der Farben hat sich verändert.

ANZEICHEN DES GRAUEN STAR

  • Sie werden häufig geblendet
  • Bei Dunkelheit sehen Sie viel schlechter
  • Sie nehmen auf einem Auge Doppelbilder wahr
  • Ihr Sehen hat sich insgesamt verschlechtert
  • Sie sehen alles „grau in grau“ oder verzerrt
  • Ihre Wahrnehmung der Farben hat sich verändert.

DIAGNOSTIK

ULTRASCHALLBIOMETRIE
ULTRASCHALLBIOMETRIE
LASERBIOMETRIE
OPTISCHE BIOMETRIE, IOL-Master

ULTRASCHALLBIOMETRIE

Mithilfe der Ultraschallbiometrie können verschiedene Strukturen im Augeninneren, insbesondere die Augapfellänge vermessen werden. Zur Durchführung dieses Verfahrens wird die Hornhautoberfläche zunächst örtlich betäubt und im Anschluss die Ultraschallsonde darauf aufgesetzt. Anhand der ermittelten Messdaten kann die Stärke der Kunstlinse, die in das Auge implantiert werden soll, genau berechnet werden. Neben diesem Standardverfahren steht uns auch die deutlich präzisere Laserbiometrie zur Vermessung des Augapfels zur Verfügung.

LASERBIOMETRIE

Die lasergestützte optische Biometrie liefert im Vergleich zur Ultraschallbiometrie etwa zehnmal genauere Messergebnisse. Durch die Daten, die aus diesem Verfahren in Kombination mit der Hornhauttopographie gewonnen werden, kann der Operateur die für jeden Patienten individuell bestmögliche Kunstlinse auswählen und sie optimal anpassen. Die berührungs- und schmerzfreie Laserbiometrie ist damit ebenso wie die Hornhauttopographie Grundvoraussetzung für einen maximalen Operationserfolg bei Linsenoperationen wie dem Grauen Star.

DIAGNOSTIK

Mithilfe der Ultraschallbiometrie können verschiedene Strukturen im Augeninneren, insbesondere die Augapfellänge vermessen werden. Zur Durchführung dieses Verfahrens wird die Hornhautoberfläche zunächst örtlich betäubt und im Anschluss die Ultraschallsonde darauf aufgesetzt. Anhand der ermittelten Messdaten kann die Stärke der Kunstlinse, die in das Auge implantiert werden soll, genau berechnet werden. Neben diesem Standardverfahren steht uns auch die deutlich präzisere Laserbiometrie zur Vermessung des Augapfels zur Verfügung.

Die lasergestützte optische Biometrie liefert im Vergleich zur Ultraschallbiometrie etwa zehnmal genauere Messergebnisse. Durch die Daten, die aus diesem Verfahren in Kombination mit der Hornhauttopographie gewonnen werden, kann der Operateur die für jeden Patienten individuell bestmögliche Kunstlinse auswählen und sie optimal anpassen. Die berührungs- und schmerzfreie Laserbiometrie ist damit ebenso wie die Hornhauttopographie Grundvoraussetzung für einen maximalen Operationserfolg bei Linsenoperationen wie dem Grauen Star.

WEITERE BEHANDLUNGSFELDER

GRÜNER STAR

MAKULA DEGENERATION

FEHLSICHTIGKEIT